1. Definition Förderschwerpunkt Lernen

Ein Kind ist in seinem Lernen so beeinträchtigt, dass es Ziele und Inhalte der allgemein bildenden Schule nicht oder nur ansatzweise erreicht.

2.Einbeziehung verschiedener Entwicklungsbereiche:

Lernschwierigkeiten bedingen sich oft gegenseitig mit Defiziten und/oder Auffälligkeiten in Folgenden Bereichen:

Defizite in einem oder mehreren Bereichen müssen nicht zu einem Förderbedarf „Lernen“ führen, wenn das Kind diese kompensieren kann.

Aber!

Ein Bereich allein oder das Zusammenspiel mehrerer Faktoren kann ursächlich sein für einen Förderbedarf „Lernen“.
Zur Klärung bedarf es einer umfassenden Diagnostik.

3. Der Umgang mit dem Förderbedarf Lernen

Wird ein Förderbedarf „Lernen“ durch die untere Schulaufsichtsbehörde festgelegt, gilt es das Kind durch geeignete und strukturierte Lernsituationen zu fördern.
Dabei orientiert sich die Förderung an den Bildungs- und Erziehungszielen der allgemein bildenden Schule.
In erster Linie aber wird das Kind an den eigenen Fähigkeiten gemessen und hier abgeholt, um einen Lernerfolg zu sichern.

4. Unterricht mit Förderschwerpunkt Lernen

Für ein Kind mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“ gibt es folgende Schulbesuchsmöglichkeiten:

„Das Förderzentrum mit dem Schwerpunkt Lernen umfasst neun Schulleistungsjahre. Die Schülerinnen und Schüler verbleiben in der Regel unabhängig von ihrem Leistungsstand in der besuchten Lerngruppe, steigen ohne Versetzungsbeschluss auf und nehmen am gesamten Unterricht der besuchten Lerngruppe teil, sofern die in ihrem Förderplan festgelegten Maßgaben dem nicht entgegenstehen. Die Klassenkonferenz entscheidet auf Antrag der Eltern über die Wiederholung einer Jahrgangsstufe.“ (Landesverordnung über sonderpädagogische Förderung, 20.7.2007)